Sports

Ticker: Real Madrid verliert gegen Barça im Supercopa-Finale sang- und klanglos

Kein Titel für Real Madrid! Im Finale der Supercopa de España wies der FC Barcelona die Königlichen in ihre Schranken und siegte mit einem deutlichen und verdienten 3:1. Die Katalanen holen damit ihren 14. Titel im Wettbewerb, für Real bleibt bei 12 Trophäen. Der REAL TOTAL-Liveticker zum Nachlesen.

+++ Jetzt mitdiskutieren in der REAL TOTAL-COMMUNITY +++

SCHLUSS! Auch nach 34 Jahren schafft Real Madrid es nicht, den Titel in der Supercopa zu verteidigen. In einem enttäuschenden Auftritt verlieren die Blancos mit 1:3 gegen den FC Barcelona, der über 90 Minuten lang dominierte. In jeglicher Hinsicht wurden heute die Defizite im Spiel von Weiß deutlich und schlussendlich kann man getrost sagen, dass die katalanischen Rekordsieger diesen Sieg eindeutig mehr wollten und belohnen sich mit Titel Nummer 14. Für Carlo Ancelottis Truppe gilt es jetzt, diese herbe Niederlage schnell abzuschütteln, und sich darauf zu konzentrieren, in der Liga am Erzrivalen dranzubleiben. 

93. Benzema macht noch den Anschlusstreffer! Ceballos bedient den Franzosen von links. Der erste Schuss wird noch von ter Stegen geblockt, landet aber wieder auf dem Fuß des Stürmers und den zweiten knallt er schließlich rechts am Keeper vorbei in die Maschen. 

91. Es gibt insgesamt 3 Minuten Nachspielzeit. Bei Barça wird draußen schon gefeiert.

90. Auch Sergi Roberto und Ansu Fati bekommen noch ein paar Minuten. Gavi und Pedri, beide mit einer sehr guten Leistung gehen vom Platz.

89. Vinícius versucht es von links mit einem Außenristpass auf Benzema. Der wird aber bei der Ballannahme im Strafraum von Eric García gestört und kommt so nicht zum Abschluss.

87. Für die letzten Minuten wechselt Xavi noch Franck Kessie und Eric García für Frenkie de Jong und Ronald Araújo ein.

85. Schafft Real Madrid wenigstens noch ein Anschlusstor? Zumindest wird zum ersten Mal seit einer Weile eine Art Kombinationsspiel rund um den Strafraum der Katalanen sichtbar.

82. Jetzt bekommt auch Valverde gelb. Der Uruguayer steigt von hinten leicht auf den Fuß von Frenkie de Jong. Insgesamt ist die Partie aber sehr fair, wenn auch durchaus hitzig.

79. Rodrygo prüft ter Stegen mit einem halbhohen Schuss aus 17 Metern. Eine sehr dankbare Höhe für den Keeper, sodass er zwar fliegen muss, aber die Kugel locker mit ausgestreckter Hand nach außen ablenkt.

78. Zum allerersten Mal greift auch Xavi ins Spielgeschehen ein. Ousmane Dembélé hat für heute Feierabend, Raphinha darf noch eine knappe viertel Stunde ran. Dass der 42-Jährige bisher kaum gewechselt hat, zeigt, wie souverän die Katalanen ihre Aufgabe heute lösen.

74. 30 Minuten nach Wiederanpfiff muss ter Stegen mal wieder an den Ball. Dani Ceballos läuft mit der Kugel nach innen und zieht aus 20 Metern flach ab. Keine Gefahr für den Deutschen!

72. Wechsel: Ancelotti nimmt jetzt Toni Kroos und Dani Carvajal vom Platz. Marco Asensio und Nacho übernehmen.

69. TOOOR FÜR DEN FC BARCELONA – Pedri mit dem 3:0! Gerade eingewechselt und schon der Fehlpass. Dani Ceballos missglückt kurz vor der Mittellinie einen Querpass auf Militão. Lewandowski ist zur Stelle und geht bis zum Strafraum durch, wo er nach links auf Gavi ablegt und dieser schließlich den einlaufenden Pedri auf der rechten Seite bedient. Der Rest ist nur noch Formsache, ein sauberer flacher Ball landet rechts unten im Tor.

65. Wechsel: Luka Modrić räumt das Feld für Daniel Ceballos.

63. Wieder kombinieren sich Vinícius und Benzema in die gefährliche Zone, doch dann macht es Vinícius etwas zu kompliziert und legt mit der Hacke auf den Franzosen ab, der bereits von Abwehrspielern des Gegners umzingelt ist und den Ball nicht halten kann.

– Foto: Giuseppe Cacace/AFP via Getty Images“>Supercopa Clásico Vergrößern

Ohne Courtois könnte es deutlich höher stehen für Barça – Foto: Giuseppe Cacace/AFP via Getty Images

 57. Vinícius und Benzema kombinieren sich an den Strafraum. Der Brasilianer gibt den kurzen Pass auf den Franzosen, der mittig aus 16 Metern schon zum Schuss ansetzen will. Pedri läuft aber dazwischen und schießt die Kugel ins Aus.

55. Thibaut Courtois nimmt immer mehr die Schlüsselrolle ein, da von Real vorn nichts kommt und Barça nicht aufhört zu drücken. Diesmal taucht Lewandowski mit der Kugel vor ihm auf, aber aus zu spitzem Winkel. Der Belgier macht sich wieder groß und klärt erneut.

53. Barça hat weiterhin deutlich mehr Ballbesitz und lässt in der eigenen Hälfte wenig zu.

51. Fast das 3:0! Balde tritt auf der linken Außenbahn an, überlauft vorher noch Dani Carvajal und legt quer auf Ousmane Dembélé. Sein Ball aus 13 Metern geht zu zentral auf das Tor und Courtois kann sich groß machen und ihn schlussendlich abfangen.

46. Weiter gehts! Real muss jetzt kommen. Die erste taktische Veränderung nahm Carlo Ancelotti bereits in der Halbzeit vor. Eduardo Camavinga geht raus für Rodrygo, der auf dem rechten Flügel für Unruhe sorgen soll. Ob das am Ende offensiv tatsächlich einen Schub bringt, wird sich in den nächsten Minuten zeigen.

HALBZEIT! In den ersten 45 Minuten läuft für Real Madrid nichts. Der Gegner aus Barcelona ist offensiv spritziger und aggressiver, belohnt sich mit zwei Toren in Person von Gavi und Robert Lewandowski. Um nicht völlig die Kontrolle über das Spiel zu verlieren, muss in der zweiten Halbzeit mehr kommen – auch wenn Barça in den letzten Spielen nach Führung gern mal nachgelassen hat. Heute wird einiges an Wille nötig sein, um die Katalanen aus dem Rhythmus zu bringen. Wir sind gleich zurück!

45. GOOOOL DE ROBERT LEWANDOWSKI! Der FC Barcelona führt mit 2:0! Die Katalanen erkämpfen sich den Ball an der Mittellinie. Frenkie de Jong spielt den Pass in die Tiefe auf Gavi und die Defensive der Blancos ist förmlich nicht vorhanden. Lewandowski kann in aller Ruhe mit Gavi mitlaufen und bekommt die Kugel an den Fünfer serviert, von wo er sie im rechten unteren Eck unterbringt. 

– Foto: IMAGO / Agencia EFE“> Vergrößern

Rüdiger verursachte mit seinem Fehlpass das 0:1 – Foto: IMAGO / Agencia EFE

40. Wenn am Ball, dann laufen viele Pässe ins Leere – zu ungenau sind die Abspiele. Es herrscht wenig Struktur und Genauigkeit im Spiel der Königlichen. Barças gut organisiertes Positionsspiel tut ihr Übriges.

36. Die Katalanen spielen munter weiter und zwingen die Madrilenen in einen unangenehmen Defensivkampf, aus dem sie sich kaum befreien können.

33. DER FC BARCELONA FÜHRT! Gavi mit dem 1:0. Antonio Rüdiger spielt an der eigenen Strafraumgrenze einen Fehlpass, den Pedri sofort ausnutzt und auf Lewandowski ablegt, der in den Sechzehner einläuft. Den Pass leitet der Pole direkt an Gavi weiter. Der zieht aus circa elf Metern aus halblinker Position flach ab und bringt den Ball rechts unten unter. Diese Führung ist verdient!

32. Die erste Gelbe Karte des Abends kassiert Ferland Mendy, nachdem er Ousmane Dembélé beim Versuch in den Strafraum einzulaufen am Arm zieht. Der Franzose muss ab jetzt aufpassen.

31. Vinícius nimmt es im Sechzehner mutig mit gleich drei Barça-Spielern auf: Pedri, Busquets und Koundé können ihn schließlich stoppen.

28. Koundé schlägt eine Flanke von der Mittellinie aus auf Gavi, der diese an der Sechzehnergrenze verwerten will. Hier passt Courtois aber auf und fängt den Ball vorher ab.

– Foto: IMAGO / Agencia EFE“> Vergrößern

Araújo gegen Vinícius – ein Duell, das es im Spielverlauf noch oft zu sehen geben wird – Foto: IMAGO / Agencia EFE

22. Die erste Pressingphase von Blau-Rot hat Reals Defensive überstanden und versucht jetzt selbst häufiger mit und nicht nur gegen den Ball zu agieren. Barça presst aber weiterhin sehr früh.

18. Jetzt kommt auch Real zum ersten Mal gefährlich vor das Tor des Gegners. Mendy hat auf der linken Außenbahn viel Platz und bedient Benzema am Fünfmeterraum mit einer präzisen Flanke. Der Kopfball fliegt nur ganz knapp am linken Lattenkreuz vorbei. Schade!

16. Nach einer viertel Stunde haben die Blaugrana spürbar mehr vom Spiel, zeigen sich im Angriffsspiel deutlich aggressiver. Real ist im Moment nicht in der Lage sich zu befreien und hat sich in die eigene Hälfte zurückgezogen.

13. Nächste Chance für Barça! Gavi tankt sich in den Strafraum vor und legt dann zurück auf Lewandowski, der 18 Meter vor dem Tor lauert. Der straffe Schuss des Polen landet fast im rechten unteren Eck, doch Courtois macht sich lang und lenkt die Kugel an den Pfosten, von wo sie Álex Balde in die Füße springt. Der Schuss des Spaniers fliegt aber übers kurze Eck.

11. Lewandowski mit dem ersten Abschluss. Aus halblinker Position, bekommt er eine Flanke auf Kopfhöhe serviert, kann den Ball aber nicht mehr entscheidend in Richtung Kasten ablenken.

10. In den ersten zehn Minuten tasten sich die beiden Teams noch ab, doch die Intensität ist deutlich zu spüren. Es werden viele Zweikämpfe geführt und der Offensivdrang ist auf beiden Seiten da.

5. Erster Freistoß für den FC Barcelona. Kroos trifft Busquets 30 Meter vor dem Tor am Bein. Pedri bringt die Kugel aus zentraler Position hoch in den Fünfer. Ronald Araújo läuft durch und versucht sie mit einem Sprung noch anzutippen, kommt aber nicht mehr ran.

3. Der erste von womöglich sehr vielen Zweikämpfen zwischen Vinícius Júnior und Jules Koundé zeigt die Intensität, die heute im Spiel herrschen wird. An der Eckfahne der Katalanen kämpfen beide beherzt um den Ball, Koundé entscheidet dieses Duell für sich und es gibt Abstoß für Barça.

2. Zunächst sind die Blancos im Ballbesitz, Barcelona läuft aber früh an und schnappt sich die Kugel im Mittelfeld. Erst mal wird allerdings nach hinten gespielt, um das Spiel langsam aufzubauen.

1. Es geht los! Das achte Finale der Supercopa zwischen Barça und Real startet und im Stadion ist ordentlich was los.

AUFSTELLUNG FC BARCELONA: Jetzt, knapp anderthalb Stunden nach der Real-Bekanntgabe, ist auch die Aufstellung der Katalanen offiziell. So geht es der FC Barcelona an: Ter Stegen – Araújo, Koundé, Christensen, Balde – De Jong, Busquets, Gavi – Dembélé, Lewandowski, Pedri.

Offen bleibt noch: Verteidigt Koundé hinten rechts gegen Vinícius oder mal wieder Araújo? Xavi bietet zudem offenbar Pedri als eigentlichen Mittelfeldspieler wie schon gegen Betis auf dem linken Flügel auf, ähnlich wie bei Real mit Valverde auf der rechten Außenbahn.

AUFSTELLUNG REAL MADRID: Die Startelf liegt schon mehr als zweieinhalb Stunden vor dem Anstoß vor. So sieht sie aus: Courtois – Carvajal, Militão, Rüdiger, Mendy – Modrić, Kroos, Camavinga – Valverde, Benzema, Vinícius.

Bank: Lunin, López, Vallejo, Nacho, Odriozola, Ceballos, Martín, Asensio, Hazard, Rodrygo, Mariano.

Das kommt etwas überraschend: Ancelotti setzt wie schon gegen Valencia im Mittelfeld von Beginn an auf Camavinga. Valverde zieht es dafür auf den rechten Flügel, Rodrygo muss auf die Bank. Heißt: Real geht es etwas defensiver an. Für den Uruguayer kehrt Modrić wiederum in die Schaltzentrale zurück. Ansonsten ist es die erwartete Elf – auch wenn es theoretisch auch ein 4-4-2 sein könnte. Übrigens: Dass die Startelf mal wieder besonders früh veröffentlicht wurde, dazu hatte sich Ancelotti im Oktober geäußert.

Grafik: REAL TOTAL“>Startelf Real Madrid Vergrößern

So wird Real Madrid gegen Barcelona beginnen – Grafik: REAL TOTAL

KÖNIGLICHE TITELVERTEIDIGUNG? Fast 34 Jahre ist es her, dass die Blancos einen Titel in der Supercopa verteidigen konnten. Nachdem man mit dem letztjährigen Sieg gegen den Ahletic Club aus Bilbao (2:0) einen erneuten Grundstein legte, könnte es diesmal endlich so weit sein? Oder durchkreuzt der FC Barcelona diesen Plan?

PERSONAL: Einen schmerzlichen Verlust muss Real mit Lucas Vázquez für das Finale verkraften. Der Verteidiger wird insgesamt sogar rund sechs Wochen wegen einer Syndesmose-Verstauchung ausfallen. David Alaba und Aurélien Tchouameni waren beide wegen einer Wadenverletzung ohnehin gar nicht erst mit nach Saudi-Arabien gereist und werden dem Team folglich auch nicht zur Verfügung stehen. Das Halbfinale gegen den FC Valencia war kräftezehrend und das bekamen neben Vázquez vor allem Éder Militão und Eduardo Camavinga zu spüren, die beide angeschlagen rausmussten. Glücklicherweise sind sie für das Finale wieder fit geworden, ebenso wie Daniel Carvajal und Ferland Mendy. Für mehr Infos über die personelle Situation und die voraussichtliche Aufstellung gibt es wie immer unseren Vorbericht.

¡HOLA A TODOS! Es ist mal wieder einer dieser Clásico-Tage! Um genau zu sein, stehen sich Real Madrid und der FC Barcelona zum 250. Mal gegenüber und insgesamt zum 15. Mal in einem Finale – im Finale der Supercopa de España. Auf beiden Seiten kann heute Großes erreicht werden. Siegen die Königlichen, stünden sie wie die Katalanen aktuell bei 13 Titeln in diesem Wettbewerb. Pokal Nummer 95 könnte in die Vitrine nachrutschen und Carlo Ancelotti seine Final-Siegesserie auf elf erhöhen. Bei Barça hingegen könnte Coach Xavi Hernández erstmals seit Amtsantritt im November 2021 triumphieren und damit zumindest ein kleines Ausrufezeichen setzen. Fakt ist – wer diesen Titel mit nach Hause nimmt, hat auch eine gehörige Portion Selbstvertrauen im Gepäck, was für den Kampf um Platz eins in LaLiga definitiv von Bedeutung sein wird. Der REAL TOTAL-Liveticker ist wie immer dabei, zudem könnt ihr das Spiel auch im TV verfolgen.

article

721839

Liveticker

Ticker: Real Madrid verliert gegen Barça im Supercopa-Finale sang- und klanglos

Kein Titel für Real Madrid! Im Finale der Supercopa de España wies der FC Barcelona die Königlichen in ihre Schranken und siegte mit einem deutlichen und verdienten 3:1. Die Katalanen holen damit ihren 14. Titel im Wettbewerb, für Real bleibt bei 12 Trophäen. Der REAL TOTAL-Liveticker zum Nachlesen.

Ticker: Real Madrid verliert gegen Barça im Supercopa-Finale sang- und klanglos

15.01.2023, 20:00

https://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2023/01/2023-01-15-real-madrid-barcelona-onf.jpg




#Ticker #Real #Madrid #verliert #gegen #Barça #SupercopaFinale #sang #und #klanglos

About the author

admin

Leave a Comment