Transfers, News und Gerüchte: Mudryk-Wechsel perfekt – Rutter verlässt Hoffenheim

Das Transferfenster in den europäischen Ligen ist geöffnet. Wer geht wohin? Welche Transfers stehen fest? Welche Gerüchte gibt es? Die News und Gerüchte vom 14. Januar.

MYKHAILO MUDRYK

Der Wechsel des Ukrainers von Shakhtar Donezk zum FC Arsenal schien eigentlich fast fix, nach Informationen von SPOX und GOAL haben die Gunners in den Gesprächen einen Durchbruch erzielt. Jetzt schaltet sich aber in letzter Sekunde offenbar auch noch der FC Chelsea ein.

Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, sollen Blues-Vertreter persönlich angereist sein, um mit Shakhtar einen 100-Millionen-Euro-Deal auszuhandeln. Arsenal soll 95 Millionen Euro Ablöse geboten haben.

UPDATE Das ging schnell! Laut The Athletic besteht eine Einigung, Mudryk wird zum FC Chelsea wechseln. 70 Millionen Euro Ablöse plus 30 Millionen Euro mögliche Boni. Mit den Blues soll sich der 22-Jährige auf einen Vertrag über sieben Jahre geeinigt haben. Chelsea-Trainer Graham Potter soll den Deal vorangetrieben haben.

GEORGINIO RUTTER

Der Transferpoker um Offensivspieler Georginio Rutter von der TSG Hoffenheim ist beendet. Wie beide Vereine am Samstag bestätigten, wechselt der Offensivspieler mit sofortiger Wirkung zu Leeds United. Beim Tabellen-14. der englischen Premier League erhält der 20-Jährige einen Vertrag bis 2028. Hoffenheim kassiert inklusive Bonuszahlungen eine Ablöse von bis zu 40 Millionen Euro.

Der französische U21-Nationalspieler, über dessen Wechsel zum Klub des früheren Leipziger Trainers Jesse Marsch seit Tagen spekuliert wurde, kam in der laufenden Saison in 17 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte zwei Tore. Rutter war im Februar 2021 für 750.000 Euro von Stade Rennes nach Hoffenheim gewechselt.

Ein Ersatz für Rutter wurde bereits kurz vor dem Jahreswechsel in Kasper Dolberg gefunden. Der 25 Jahre alte Däne kommt zunächst bis zum Saisonende per Leihe von OGC Nizza in den Kraichgau und kann dann dank einer Kaufoption fest unter Vertrag genommen werden.

LUCAS ROMÁN

Der FC Barcelona steht kurz vor der Verpflichtung des 18-jährigen Supertalents Lucas Román aus Argentinien. Das berichtet die Mundo Deportivo. Der Rechtsaußen steht in seiner Heimat noch bei Ferro unter Vertrag, sein Arbeitspapier dort läuft bis zum 31. Dezember dieses Jahres. Román wird am Sonntag in Barcelona erwartet, um einen langfristigen Vertrag zu unterschreiben.

Lucas Román gilt als riesengroßes Offensivtalent. Experten bezeichnen ihn aufgrund seiner Spielweise, die der von ‘La Pulga’ ähnelt, als “Messi-Kopie”. In Barcelona sucht man derweil nach kostengünstigen, jungen Spielern mit viel Potenzial, die die Zukunft prägen können. Er soll rund 1,2 Millionen Euro kosten. Der 18-Jährige absolvierte in der laufenden Spielzeit für Ferro 27 Spiele, erzielte drei Tore und legte einen weiteren Treffer auf.

MEMPHIS DEPAY

Der FC Barcelona zeigt Interesse an Yannick Carrasco von Atlético Madrid. Das schreibt die Sport. Demnach verhandeln die spanischen Spitzenklubs aktuell wegen eines Transfers von Barça-Stürmer Memphis Depay in die Hauptstadt. Während Atlético den Katalanen im Gegenzug Thomas Lemar angeboten haben soll, fordern Barcelonas Bosse stattdessen einen Wechsel Carrascos nach Katalonien.

Verantwortliche von Barcelona und Atlético verhandelten in den Jahren immer wieder wegen verschiedener Transfers. Laut Sport sei man bei den Blaugrana sauer, dass man dabei – wie zum Beispiel bei den Griezmann-Deals – stets als Verlierer der Gespräche wahrgenommen werde. Daher werde es im Depay-Poker nur einen Abschluss zu Barça-Konditionen geben. Und dies bedeutet eine Integration des belgischen Nationalspielers Carrasco in den Deal.

Der 29-jährige Linksaußen ist noch bis 2024 an die Rojiblancos gebunden, während Depays Arbeitspapier im Camp Nou in diesem Sommer ausläuft.

NICLAS FÜLLKRUG

Werder Bremen rechnet mit einem Verbleib des Stürmers. “Wir gehen fest davon aus, dass Niclas in der Rückrunde bei uns ist”, stellte Werder-Boss Clemens Fritz in der Kreiszeitung klar. Die WM-Entdeckung sehe das genauso, daher plane man mit ihm.

Der mit zehn Treffern erfolgreichste Torjäger der Bundesliga fand sich zuletzt immer wieder in hartnäckigen Wechselgerüchten wieder. Befeuert wurde dies durch seinen Beraterwechsel von Gunther Neuhaus zur Agentur Roof, der auch die Bayern-Profis Sadio Mane und Serge Gnabry angehören.

Füllkrug hatte zuletzt versichert, dass er “aktuell nicht” über einen Transfer nachdenke. “Genauso wie ich die anderen Dinge ausblenden kann, schaffe ich das da auch – bis natürlich irgendwas Konkretes auf dem Tisch liegt und Werder vielleicht sagen würde: Das wäre auch für uns attraktiv”, sagte er im kicker-Interview: “Dann müssen wir darüber reden. Ausschließen kann man das nie zu einhundert Prozent.”

KAYKY

Manchester City hat einen neuen Leih-Klub für den Außenstürmer gefunden. Der Brasilianer muss Pacos Ferreira in Portugal nun vorzeitig verlassen und in die Heimat zum EC Bahia wechseln. Die Leihe dort läuft bis Ende Dezember. Genügend Zeit für den 19-Jährigen, Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln.

Pep Guardiola schätzt den 10-Millionen-Neuzugang von 2021. “Wir wissen um sein Talent, sonst hätten wir ihn nicht verpflichtet”, erklärte Pep bei einer Pressekonferenz nach den ersten Übungen mit Kayky. Sein Vertrag bei den Cityzens läuft noch bis 2026, allerdings konnte er bislang weder bei City noch in Portugal für Eindruck sorgen.

JOSHUA GUILAVOGUI

Sorgt Bruno Labbadia für ein Wiedersehen in Stuttgart? L’Équipe will zumindest erfahren haben, dass sich die Schwaben mit dem 32-Jährigen einig sind. Demnach winke Guilavogui ein Vertrag bis 2025. Ein Grund dafür soll eben Labbadia sein. Der VfB-Coach bemüht sich seit seiner Ankunft um den defensiven Mittelfeldspieler. Guilavogui spielt seit 2014 fast durchgängig beim VfL Wolfsburg und eben auch unter Labbadia.

Doch die Wölfe wollen den Franzosen wohl nicht ziehen lassen. Trotz auslaufendem Vertrag im Sommer gibt es noch keine Freigabe für einen Wechsel. “Jeder sieht, dass Josh sehr wichtig ist für die Mannschaft. Sowohl als Person als auch als Fußballer. Er ist ein ganz feiner Mensch mit sehr viel Empathie. Er hält die Jungs zusammen, bringt den jungen Spielern das ein oder andere bei”, kennt Nico Kovac die Qualitäten seines Spielers.

SERGEJ MILINKOVIC-SAVIC

Newcastle United bereitet italienischen Medienberichten zufolge ein Angebot für Sergej Milinkovic-Savic von Lazio Rom vor. Wie Il Messaggero berichtet, schnüren die Magpies aktuell ein ordentliches Transferpaket für den 27-Jährigen.

Das Angebot der Engländer für den Mittelfeldspieler soll 60 Millionen Euro betragen sowie ein Handgeld in Höhe von zwölf Millionen Euro für den Spieler beinhalten. Laut der italienischen Tageszeitung soll ein Gehalt in Höhe von zehn Millionen Euro das Angebot für Milinkovic-Savic abrunden.

Sergej Milinkovic-Savic steht seit August 2015 im Lazio-Kader und hat sich seitdem zu einem Spieler von Weltklasse-Format entwickelt. Jahr für Jahr kommen neue Transfergerüchte um den 27-Jährigen auf, bislang schmetterte Lazio aber alle Angebote für den Serben ab und pochte auf einen Verbleib.

FC CHELSEA

Kai Havertz, Christian Pulisic und Hakim Ziyech stehen bei den Blues wohl vor dem Abschied. Das berichtet die britische Tageszeitung The Telegraph. Demnach soll das Star-Trio in der Rückrunde noch an der Stamford Bridge bleiben, im Sommer stehen die Zeichen dann aber auf Abschied.

Besser soll es hingegen für den Trainer stehen, der nach kurzer Amtszeit ebenfalls bereits in der Kritik steht. Hier gibt es mehr zum Thema.

DAVID COLINA

Der FC Augsburg hat nach Stürmer Dion Beljo auch Flügelspieler Colina verpflichtet. Auch er ist kroatischer U21-Nationalspieler, er kommt von Hajduk Split und unterschreibt bis 2027. “Nicht nur von seiner Flexibilität, sondern auch von seiner Dynamik und seinem Einsatzwillen wird die Mannschaft profitieren”, sagte Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter über den 22-Jährigen, der einen hohen sechsstelligen Betrag kosten soll.

“Der FC Augsburg ist eine große Chance für mich. Ich bin durch die sehr guten Gespräche mit den Verantwortlichen des FCA sicher, dass dies der richtige Schritt in meiner Karriere ist. Daher freue ich mich, dass der Wechsel geklappt hat. Ich möchte nun die Mannschaft so schnell wie möglich kennenlernen und mich ins Team integrieren”, erklärt Colina.

KONSTANTINOS MITROGLOU

Der ehemalige Champions-League-Spieler Konstantinos Mitroglou schnürt seine Fußballschuhe künftig in der Kreisliga.

Den Transfer des Griechen bestätigte die SpVgg Rheurdt-Schaephuysen über die eigene Facebook-Seite. Mitroglou geht damit künftig in der Kreisliga A Moers auf Torejagd. Dort erwartet den einstige Jugendspieler von Borussia Mönchengladbach und MSV Duisburg knallharter Abstiegskampf.

Hier geht es zur News.

JAKOV MEDIC

Im Sommer hätte sich der kroatische Innenverteidiger einen Wechsel zum VfB Stuttgart vorstellen können, das Interesse war da. Aber: Von seinem Arbeitgeber erhielt er keine Freigabe. “Ich akzeptiere die Entscheidung von St. Pauli, stehe hier unter Vertrag”, sagte er dem Hamburger Abendblatt. “Es war schön zu wissen, dass ich interessant für Vereine aus der Bundesliga bin. Aber ich kann mich nicht mit der Vergangenheit aufhalten, sondern muss weiter zeigen, dass ich die Qualität für die Bundesliga besitze.”

Medic lief in der aktuellen Saison 13-mal für die Hamburger auf (drei Tore) und steht dort noch bis 2024 unter Vertrag. “Mein Fokus liegt auf allem, was auf dem Platz geschieht. Den Rest klären mein Manager und der Verein. Ich bin nur hier, um St. Pauli zu helfen”, erklärte er bezüglich seiner Zukunftsplanung.

NOAH KATTERBACH

Der Linksverteidiger wird den Hamburger SV verstärken. Sowohl die Hanseaten als auch der 1. FC Köln gaben bekannt, dass der 21-Jährige zunächst mit einer Gastspielgenehmigung auflaufen kann.

Das bedeutet, die Leihe beim FC Basel wird vorzeitig abgebrochen und Katterbach soll stattdessen an den HSV ausgeliehen werden. Das Kölner Eigengewächs soll demnach bereits am Samstag ins Training der Hamburger einsteigen.

LIONEL MESSI

Lionel Messi und PSG wollen sich in den kommenden Wochen zusammensetzen und eine Vertragsverlängerung des mehrmaligen Weltfußballers finalisieren. Das berichtet der Journalist Guillem Balague.

Messis Vertrag beim französischen Hauptstadtklub läuft Ende Juni aus – und noch ist seine Zukunft ungewiss. Geht es nach Balague, bevorzuge der Argentinier aber einen Verbleib in Europa. Gleichzeitig bestreitet der Journalist, dass Saudi-Klub Al-Hilal – Hauptrivale von CR7-Verein Al-Nassr – dem frischgebackenen Weltmeister ein Angebot unterbreitet hat.

Hier bekommt Ihr alle weiteren Informationen.

DANIEL GORDON

Karriereende für den Verteidiger vom Karlsruher SC. “Nach dieser Saison ist Schluss. Die Knochen machen nicht mehr so mit wie früher”, erklärte der Routinier die Entscheidung den Badischen Neuesten Nachrichten zwei Tage vor seinem 38. Geburtstag.

Bis auf eine Saison spielte Gordon seit 2012 beim KSC. In dieser Saison kommt er auf sechs Einsätze. Sein Vertrag läuft im Juni aus. Doch dem Fußball will Gordon erhalten bleiben: Danach soll es in den Trainerbereich gehen.

NONI MADUEKE

Der FC Chelsea will den Stürmer offenbar statt Marcus Thuram verpflichten. Nach Informationen des Eindhovens Dagblad gibt es bereits ein Angebot der Blues über 30 Millionen Euro Ablöse für den 20-Jährigen von der PSV Eindhoven.

Die Niederländer haben offenbar noch nicht auf die Offerte reagiert. Es scheint allerdings nicht ausgeschlossen, dass der Transfer über die Bühne geht. Schließlich kam der Engländer nach einer Knöchelverletzung noch nicht richtig in Schwung.

NICOLAS COZZA

Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke hat der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung den Wechsel von Cozza in die Autostadt bestätigt. “Dass er kommt, ist klar. Die Frage ist, ob er bereits jetzt kommt oder im Sommer”, sagte Schmadtke über den französischen Linksverteidiger vom HSC Montpellier.

Nach dem Abgang von Jerome Roussillon zu Union Berlin hoffe der VfL auf einen sofortigen Wechsel, Cozzas Vertrag in Frankreich läuft im Sommer aus, im Winter müssten die Wölfe hingegen noch eine Ablöse bezahlen. Montpellier wolle den wichtigen Spieler aufgrund der prekären Lage im Abstiegskampf nur ungerne vorzeitig ziehen lassen.

HUGO SIQUET

Der Rechtsverteidiger wechselt auf Leihbasis in die erste belgische Liga zu Cercle Brügge.

“Hugo braucht jetzt regelmäßige Spielzeit, die können wir ihm auch aufgrund der großen Konkurrenzsituation in der Mannschaft auf absehbare Zeit aber nicht garantieren. Die Leihe in seine belgische Heimat ist somit sinnvoll und kommt zum richtigen Zeitpunkt”, erklärte Sportdirektor Klemens Hartenbach.

Siquet schloss sich im vergangenen Januar dem Sportclub an, er kam von Standard Lüttich. Seitdem bestritt er jedoch lediglich drei Spiele in der Bundesliga und eins in der Europa League. Am Donnerstag verließ er das Freiburger Trainingslager in Sotogrande.

LEART PAQARADA

Der 1. FC Köln hat den ersten Transfer für den kommenden Sommer präsentiert. Leart Paqarada kommt vom FC St. Pauli und unterschreibt einen Dreijahresvertrag. “Der beste Linksverteidiger der 2. Liga”, lobte Geschäftsführer Christian Keller bereits. Mit Jonas Hector droht auf dieser Position ein wichtiger Spieler wegzufallen. Der Vertrag des ehemaligen Nationalspielers läuft aus.

NOAH MBAMBA

Bayer Leverkusen hat den belgischen U19-Nationalspieler Noah Mbamba verpflichtet. Der 18 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler kommt vom belgischen Erstligisten Club Brügge und hat einen Vertrag bis 2028 unterschrieben.

“Noah Mbamba ist auf seiner Position als Sechser im Mittelfeld eines der großen Talente. Er hat eine hervorragende Technik, ist großgewachsen und schnell”, sagte Geschäftsführer Simon Rolfes zu dem Transfer. Mbamba war bereits 2021 im Alter von 16 Jahren zu drei kurzen Einsätzen in der Champions League gekommen.


#Transfers #News #und #Gerüchte #MudrykWechsel #perfekt #Rutter #verlässt #Hoffenheim

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shopping Cart