Sports

Bundesliga – FC Bayern München – Transfers und News: Pavard-Wechsel? Bosse ergreifen wohl Maßnahmen

München – Hier findet ihr alle Transfernews und weiteren Infos zum FC Bayern. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++ Update, 11. Januar, 8:11 Uhr: Bayern-Transfers: Kommt ein neuer Innenverteidiger? +++

Beim FC Bayern München genießt die Torhüter-Debatte im Winter nach der schweren Verletzung von Manuel Neuer und den Gerüchten um eine Verpflichtung von Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) höchste Priorität. Doch der Blick der Vereinsbosse richtet sich offenbar auch schon auf den kommenden Sommer.

Dann könnte Benjamin Pavard den Verein nämlich verlassen und eine empfindliche Kaderlücke hinterlassen. Zuletzt standen die Zeichen klar auf Abgang – auch, weil der französische Nationalspieler selbst vor dem Jahreswechsel offen mit einem Abschied kokettiert hatte. 

“Ich bin nicht dagegen, ein neues Projekt zu entdecken. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit. Warum nicht ein neues Land, eine neue Kultur entdecken?”, sagte der Abwehrspieler, dessen Vertrag noch bis 2024 läuft, im Interview der “L’Equipe”.

In der Folge sollen die Bayern-Bosse nun den Transfermarkt auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger sondieren. Das berichtet die “Sport Bild”. Die zuletzt gehandelten Malo Gusto (19) von Olympique Lyon und Axel Disasi (24) von der AS Monaco sollen jedoch kein Thema sein.

Bei Gusto würde eine Ablöse in Höhe von 20 bis 30 Millionen Euro fällig. Zu viel für die Bedürfnisse des FC Bayern, der mit Matthijs de Ligt, Dayot Upamecano, dem derzeit verletzten Lucas Hernandez (Kreuzbandriss) und Neuzugang Daley Blind auf der Position im Zentrum durchaus schon breit ausgestellt ist.

Pavard hatte vor der WM- und Winterpause in der Innenverteidigung als Stammkraft agiert, nachdem ihm Noussair Mazraoui auf der rechten Seite den Rang abgelaufen hatte. Der “kicker” hatte zuletzt berichtet, dass die Berater des 26-Jährigen bereits Gespräche mit dem FC Barcelona aufgenommen haben.

“Wir werden Gespräche führen. Ob es einen Kontakt zu anderen Klubs gibt, das ist für mich egal. Wir haben andere Ziele und Benji ist ein sehr wichtiger Spieler für uns”, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic, angesprochen auf die Wechselgerüchte rund um den Franzosen.

+++ Update, 10. Januar, 15:11 Uhr: Interne Zweifel an Manuel Neuer immer größer? +++

Die Torhüter-Diskussion bleibt das Top-Thema des FC Bayern München im Winter. Nachdem “Sport1” am Dienstag berichtete, dass Manuel Neuer über den kommenden Sommer hinaus ausfallen könnte, legte die “Bild” mit neuen Details über die Schwere der Verletzung des 37-Jährigen nach.

Demnach kursiere das Gerücht, dass sich Neuer nicht wie vom Verein im Dezember mitgeteilt eine “Fraktur des rechten Unterschenkels” zugezogen hat, sondern einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch. In der Folge soll es nun große interne Zweifel daran geben, dass sich Neuer von dieser Verletzung vollständig erholt und sein altes Leistungsniveau wieder erreichen kann.

Auch deshalb wollen die Bayern-Bosse um Sportvorstand Hasan Salihamidzic laut “Sport1” und “Bild” “sofort” auf dem Transfermarkt aktiv werden und einen neuen Torhüter auch langfristig binden. Wunschkeeper Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach soll ein Vertrag bis Sommer 2025 angeboten worden sein.

Salihamidzic hatte das Interesse am 34 Jahre alten Schweizer Schlussmann zuletzt bestätigt. Auch der Keeper selbst soll bei Gladbach einen Wechselwunsch hinterlegt haben. Der Klub legte jedoch öffentlich sein Veto ein. 

“Wir werden Yann Sommer nicht abgeben. Das haben wir den Bayern auch so mitgeteilt”, erklärte Sportdirektor Roland Virkus am Samstag der “Rheinischen Post”.

+++ Update, 9. Januar, 16:46 Uhr: Wird der FC Bayern Bouna Sarr noch im Winter los? +++

Seit mittlerweile zweieinhalb Jahren steht Bouna Sarr beim FC Bayern unter Vertrag. In dieser Zeit absolvierte der Senegalese, der im Sommer 2021 für rund acht Millionen Euro von Olympique Marseille kam, nur 27 Spiele für den deutschen Rekordmeister und gilt deswegen als einer der größten Transfer-Flops der Vereinsgeschichte.

Seit Anfang September des vergangenen Jahres fehlt der 30-Jährige den Münchnern verletzt, nachdem er sich einer Operation am Knie unterziehen musste. Während Sarr an seinem Comeback arbeitet, würden Hasan Salihamidzic, Oliver Kahn und Co. ihn gerne verkaufen. Der Markt für den Rechtsverteidiger ist nach seinen “Nicht-Leistungen” der vergangenen Jahre und wegen seiner Verletzung überschaubar.

Allerdings soll es durchaus Interessenten geben. Das berichtet “fussballtransfers.com”. Demnach sollen seinem Berater Patrick Mendy “einige Anfragen von europäischen Vereinen vorliegen”. Trotzdem soll Sarr einen Abgang vom FC Bayern “nicht forcieren”.

Aufgrund seiner Verletzung wartet der Senegalese immer noch auf seinen ersten Saisoneinsatz. Bis zu diesem könnte es, sollten ihn die Münchner nicht verkaufen, auch noch ein wenig dauern. Laut Mendy könnte Sarr Ende Januar oder Anfang Februar zurückkehren: “Bouna arbeitet viel, um wieder auf den Platz zu kommen. Im Moment ist er sogar etwas vor dem Zeitplan.”

+++ Update, 8. Januar, 09:45 Uhr: FC Bayern über Mazraoui-Zwangspause verärgert +++

Der überraschende Ausfall des marokkanischen Rechtsverteidigers Noussair Mazraoui macht den Führungskräften des FC Bayern zu schaffen. Sportvorstand Hasan Salihamidzic stellte im Trainingslager des deutschen Rekordmeisters in Doha das Ausmaß des Verlustes klar. Laut ihm handle es sich um einen “Riesenausfall”.

“Es ist sehr bitter für uns, dass wir auf ihn verzichten müssen, weil er ein sehr wichtiger Spieler für uns ist”, so Salihamidzic. Vor allem über die Art und Weise, wie es zu der Zwangspause des 25-Jährigen kam, ärgert man sich beim FCB. Daher werde man “noch aufarbeiten, wie das passieren konnte.”

Mazraoui musste bereits während der WM in Katar aufgrund einer Corona-Infektion pausieren, wurde aber zum Halbfinale gegen Frankreich wieder eingesetzt. Womöglich zu früh, denn: Im Rahmen einer Untersuchung wurde beim Marokkaner nach der WM eine Entzündung des Herzbeutels diagnostiziert.

Vorwürfe in Richtung der marokkanischen Nationalmannschaft wolle man beim FC Bayern aber nicht machen. Immerhin habe es jederzeit “eine sehr gute Kommunikation” gegeben.

Der Rechtsverteidiger soll seine Erkrankung hingegen nun vollständig auskurieren, ehe es für ihn zurück auf den Platz geht. Ein Comeback-Termin steht noch aus.

+++ Update, 7. Januar, 11:40 Uhr: Benjamin Pavard nimmt Kontakt zu FC Barcelona auf +++

Seit geraumer Zeit gibt es Gerüchte um einen Abschied von Benjamin Pavard beim FC Bayern. Mehrere Medien hatten kürzlich berichtet, dass der Franzose mit dem FC Barcelona liebäugle.

Wie der “kicker” nun erfahren haben will, soll der 26-Jährige zusammen mit seiner Berater-Seite bereits Kontakt zu den Katalanen aufgenommen. Die Spanier sollen nicht abgeneigt sein, da sie Handlungsbedarf auf der Rechtsverteidiger-Position sehen.

Eine allgemeine Unzufriedenheit des Franzosen beim FC Bayern konnte Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Rahmen einer Medienrunde allerdings nicht bestätigen: “Ich habe das Gefühl, dass er sich sehr wohl fühlt und wir werden versuchen, zusammen Erfolg zu haben.”

Trotzdem hat der FC Bayern München dem Bericht zufolge einen Abschied in möglichen Zukunftsszenarien berücksichtigt und könnte sich aktiver nach einem Rechtsverteidiger umsehen. 

Jedoch werde man sich beim Rekordmeister darum bemühen, den Weltmeister von 2018 in München zu halten. “Wir werden Gespräche führen. Ob es einen Kontakt zu anderen Klubs gibt, das ist für mich egal. Wir haben andere Ziele und Benji ist ein sehr wichtiger Spieler für uns”, so Salihamidzic weiter.

+++ Update, 5. Januar, 19:17 Uhr: FC Bayern macht Verpflichtung von Daley Blind offiziell +++

Der FC Bayern München hat die Verpflichtung von Daley Blind offiziell bestätigt. Der 32-Jährige erhält einen Vertrag bis Sommer 2023. Der Defensiv-Allrounder lief zuletzt für Ajax Amsterdam auf, dort wurde sein Vertrag allerdings aufgelöst.

“Ich kann es kaum erwarten, hier zu spielen. Uns steht nun der wichtigste Teil der Saison bevor, in dem es um die Titel geht – und ein Verein wie der FC Bayern kann jede Trophäe gewinnen. Der Hunger nach Titeln hier im Club war ausschlaggebend für meine Entscheidung”, wird Blind in einem Statement des Vereins zitiert. 

Blind wird schon an diesem Freitag mit dem FC Bayern ins Trainingslager nach Doha fliegen. Der Routinier verfügt über reichlich internationale Erfahrung, mit Manchester United gewann er 2017 die Europa League. Für die niederländische Nationalmannschaft lief er bereits 99 Mal auf. Mit Ajax gewann Blind sieben Mal den Pokal und führte den Klub 2019 bis ins Halbfinale der Champions League.

+++ Update, 5. Januar, 19:17 Uhr: Daley Blind hat Medizincheck wohl bestanden – Vertrag ohne Option +++

Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, hat Daley Blind seinen Medizincheck beim FC Bayern bereits  absolviert und bestanden. Alle Dokumente seien ebenfalls bereit. Der Vertrag soll bis zum Sommer laufen, eine Vertragsoption für eine automatische Verlängerung gibt es offenbar nicht.

Wollen Spieler und Verein die Zusammenarbeit über den Sommer hinaus fortsetzen muss erneut verhandelt werden. Laut “Bild” erhält der Niederländer ein vergleichsweise sehr geringes Grundgehalt, kann aber durch gute Leistungen hohe Bonuszahlungen einstreichen. 

+++ Update, 5. Januar, 08:37 Uhr: Daley Blind wohl vor Bayern-Transfer +++

Überraschung an der Säbener Straße: Daley Blind ist wohl auf dem Weg nach München, um beim Rekordmeister zu unterschreiben und den Medizincheck zu absolvieren. Die niederländische Zeitung “De Telegraaf” berichtet, der FC Bayern München möchte den 32-Jährigen unter Vertrag nehmen.

Blind könnte als Ersatz von Lucas Hernandez fungieren, welcher sich bei der WM in Katar das Kreuzband gerissen hat. Der niederländische Nationalspieler ist wie Hernandez als linker Außenverteidiger, aber auch als Innenverteidiger einsetzbar.

Nach seiner Vertragsauflösung bei Ajax Amsterdam ist Blind vereinslos. Blind zeigte sich damals auf Twitter enttäuscht: “So hatte ich mir mein Ende bei Ajax nicht vorgestellt, aber aufgrund von Umständen ist es so gelaufen.” Grund war wohl ein Vertrauensbruch mit Ajax-Coach Alfred Schreuder.

Die Bayern könnten ihn also ohne Ablöse direkt verpflichten. Laut “Sport1” erhält Blind einen Vertrag bis zum Sommer und fliegt morgen schon mit ins Trainingslager nach Doha.

Das nächste Bundesliga-Spiel des FC Bayern München gegen RB Leipzig könnt ihr am 20. Januar live in SAT.1 und auf ran.de verfolgen.

+++ Update, 4. Januar, 11:40 Uhr: Sadio Mane vor schneller Rückkehr +++

Am 14. Februar spielt der FC Bayern München im Achtelfinale der Champions League gegen Paris Saint-Germain. Bayern-Star Sadio Mane fällt seit Anfang Dezember mit einem Sehnenriss am Wadenbeinköpfchen aus. Die Verletzung hat er sich beim Bundesliga-Spiel gegen den SV Werder Bremen zugezogen.

Wie die “L’Equipe” berichtet, könnte Mane bis zum Hinspiel in Paris wieder fit werden, obwohl zunächst mit einer viel längeren Ausfallzeit des 30-Jährigen gerechnet wurde. Aktuell ist der Senegalese in Rehabilitation, doch laut den französischen Kollegen wird er Anfang Februar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Das nächste Bundesliga-Spiel des FC Bayern München gegen RB Leipzig könnt ihr am 20. Januar live in SAT.1 und auf ran.de verfolgen.

+++ Update, 30. Dezember, 14:50 Uhr: Bayern wollte Bellingham-Unterschrift beim BVB wohl verhindern +++

Wäre Shootingstar Jude Bellingham 2020 beinahe nicht bei Borussia Dortmund, sondern beim FC Bayern gelandet? Geht es nach Xuangdong Ren, dem ehemaligen CEO von Bellinghams Ex-Klub Birmingham City, wäre genau dies beinahe Realität geworden.

Gegenüber der “Mundo Deportivo” erklärte der ehemalige Funktionär der Briten: “Am Tag, als er bei Dortmund unterschreiben wollte, erhielt ich einen Anruf von seinem Vater, der mich bat, die Unterzeichnung zu verschieben. Die Bayern haben versucht, das Angebot in letzter Minute zu erhöhen. Sie boten ihm so viel Geld”, erklärte Ren, ohne konkrete Details zum vermeintlichen Last-Minute-Angebot der Bayern zu verraten.

Der Spieler entschied sich bekanntlich gegen einen Wechsel an die Isar, was Ex-CEO Ren lobenswert herausstellte: “Er hat sich für Dortmund und nicht für Bayern entschieden, auch wenn er vielleicht keine Titel gewinnt oder nicht so viel Geld verdient. Er hat seine Entwicklung über alles andere gestellt. Wie viele Spieler würden das tun?”

Und auch die internationale Konkurrenz soll bereits vor über zwei Jahren mit den ganz dicken Geldbündeln den Mittelfeldspieler versucht haben zu ködern.

“Manchester United machte das größte Angebot im Vergleich zu allen anderen. Der FC Bayern, Borussia Dortmund, Leicester City oder kleinere Vereine wie die Wolves, sie alle riefen an”, so Ren weiter.

Bellingham steht noch bis 2025 beim BVB unter Vertrag. Es verdichten sich immer mehr die Vorzeichen, dass der 19-Jährige den Verein für eine kolportierte Ablösesumme jenseits der 100 Millionen Euro im Sommer verlassen wird.

Die Bayern sollen in Anbetracht derer Mondsummen mittlerweile nicht mehr im Rennen um den Spieler sein. Vielmehr gelten Real Madrid und der FC Liverpool als Top-Favoriten auf den Zuschlag.

#Bundesliga #Bayern #München #Transfers #und #News #PavardWechsel #Bosse #ergreifen #wohl #Maßnahmen

About the author

admin

Leave a Comment