Vierschanzentournee in Bischofshofen live im Ticker: Das Tournee-Finale mit Granerud, Kubacki und Geiger

Halvor Egner Granerud geht nach seinem Sieg in der Qualifikation als großer Favorit in das vierte und letzte Springen der Vierschanzentournee 2022/23. Jetzt muss sich der Norweger trotz seiner bestechenden Form aber auf einen Angriff seitens seines Verfolgers Dawid Kubacki gefasst machen.
Der Pole will auf seinen Sieg auf der Bergiselschanze in Innsbruck einen weiteren Triumph folgen lassen und damit seinen zweiten Gesamtsieg bei einer Vierschanzentournee nach 2019/2020 eintüten. Sein Rückstand auf Granerud beträgt vor dem Showdown in Bischofshofen jedoch satte 23,3 Punkte.

Mit dem Kampf um den goldenen Adler haben die deutschen Skispringer nichts zu tun. Constantin Schmid belegte als bester DSV-Adler den 13. Rang in der Qualifikation. Philipp Raimund (17.), Stephan Leyhe (22.), Andreas Wellinger (24.), Karl Geiger (25.), Markus Eisenbichler (31.) und Pius Paschke (38.) folgten mit Abstand.

Bischofshofen

Nur beim Schafkopf chancenlos: “Hille” Raimund rockt die Tournee

UPDATE GESTERN UM 13:15 UHR

Die Entscheidung beginnt um 16:30 Uhr. Eurosport.de begleitet das letzte Springen der Vierschanzentournee 2022/23 hierlive im Ticker.

Das Springen live bei discovery+

Vierschanzentournee 2022/23: Das Springen in Bischofshofen live im Ticker

+++ ZUM AKTUALISIEREN KLICKEN +++

18:24 Uhr – Das Ergebnis

Halvor Egner Granerud siegt also nicht nur in Bischofshofen sondern auch in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee. Tageszweiter wird Anze Lanisek vor Dawid Kubacki. In der Tourneewertung belegen die beiden in umgekehrter Reihenfolge die RÄnte zwei und drei. Philipp Raimund wird Tageszwölfter, Constantin Schmid 16.

18:19 Uhr – Lanisek und Granerud

139 Meter für Anze Lanisek. Das wird eng im Duell gegen Kubacki, aber er hat ja Vorsprung. Es reicht für den Slowenen! Er geht an die Spitze! Vor Halvor Egner Granerud lässt sein Coach Alexander Stöckl den Anlauf um eine Luke verkürzen. Und Granerud segelt zur Bestweite! 143,5 Meter im Telemark gelandet! Das ist der Tages- und natürlich auch der Tourneesieg!

18:17 Uhr – Kraft und Kubacki

Stefan Kraft kommt viel zu flach vom Schanzentisch. Nur 127,5 Meter, damit fällt der Weltmeister weit zurück. Das ist nur Rang elf. Aber dann sichert sich Dawid Kubacki seinen nächsten Podiumsplatz. Mit 140,5 Metern sichert sich der Pole klar die Spitze.

18:14 Uhr – Stoch und Hayböck

Der Rückenwind nimmt wieder zu. Deshalb sind die 134,5 Meter von Kamil Stoch durchaus etwas wert. Der dreimalige Olympiasieger ist Zweiter hinter Hörl. Noch besser macht es Michael Hayböck! Mit 137 Metern führt der Österreicher klar.

18:12 Uhr – Prevc und Hörl

139,5 Meter für Peter Prevc. Damit setzt sich der ehemalige Tourneesieger an die Spitze. Und auch Jan Hörl überzeugt. Blitzsauber segelt er auf 140,5 Meter! Das ist die Führung in einem hochklassigen Wettbewerb. Eigentlich muss gleich der Anlauf verkürzt werden.

18:09 Uhr – Zajc und Fettner

Führungswechsel! Timi Zajc fliegt auf 137 Meter und erobert damit die Spitze. Manuel Fettner kommt etwas spät vom Schanzentisch, zieht den Versuch aber dennoch auf 139 Meter. Der Österreicher hatte besseren Wind als Zajc, deshalb kann es eng werden. Aber die Noten sind sehr hoch. Es reicht. Fettner führt um 0,3 Punkte!

18:05 Uhr – Zyla und Lindvik

136 Meter für Piotr Zyla. Damit geht er punktgleich mit Aigner in Führung. Ein zu später Absprung hat ihm eine noch bessere Weite gekostet. Marius Lindvik landet schon bei 128 Metern. Damit fällt der Norweger auf Position neun zurück.

18:03 Uhr – Forfang und Raimund

Sehr starke 137,5 Meter von Johann-André Forfang. Der Wind war schlechter als bei Aigner, deshalb wird es eng, reicht aber nicht ganz. Aber er ist Zweiter. Philipp Raimund landet bei 135,5 Metern und jubelt. Platz zwei, ganz knapp hinter Aigner.

18:00 Uhr – Kobayashi und Aigner

Ryoyu Kobayashi kann mit 135,5 Metern aufzeigen. Aber der Japaner hatte deutlich besseren Wind als Jelar und Schmid, deshalb fällt er auf Rang drei zurück. Und dann haut Clemens Aigner 139,5 Meter raus! Führung für den Österreicher!

17:59 Uhr – Schmid und Jelar

132,5 Meter für Constantin Schmid. Das reicht zur Führung und immerhin seinem besten Ergebnis im letzten Tourneewettkampf, auch wenn für ihn nicht alle Träume in Erfüllung gegangen sind. Ziga Jelar setzt aber noch einen drauf. 135 Meter und die Spitze für den Slowenen!

17:56 Uhr – Wellinger und Johansson

Und nun Andreas Wellinger. Das ist ein solider Versuch, aber die große Aufholjagd läutet er damit auch nicht ein. 130 Meter bringen den Bayern auf Rang zwei. Robert Johansson segelt auf die gleiche Weite und fällt um ein Zehntel hinter Wellinger zurück.

17:52 Uhr – Geiger und Tschofenig

126 Meter für Karl Geiger. Das ist nicht der erhoffte Knotenlöser in einer für ihn ernüchternd verlaufenden Tournee. Vorerst ist er Zweiter. Und dann segelt Daniel Tschofenig auf 131,5 Meter und geht an die Spitze!

17:51 Uhr – Tande und Aschenwald

Mit 126,5 Metern schiebt sich Daniel-André Tande auf Zwischenrang zwei. Philipp Aschenwald erreicht die gleiche Weite bei sehr ähnlichem Wind. Das wird ganz eng. Der Österreicher ist hauchdünn hinter dem Norweger.

17:49 Uhr – Sundal und Leitner

Es ist wieder stärkerer Rückenwind im Hang, was bei verkürztem Anlauf nicht einfach ist. Kristoffer Sundal landet schon bei 120,5 Meter. Besser macht es Clemens Leitner mit 127,5 Metern. Damit ist der Österreicher Zweiter.

17:48 Uhr – Kos und Fannemel

133 Meter für Lovro Kos. Damit setzt sich der Slowene an die Spitze und hat sehr gute Chancen auf einen Top-Ten-Platz in der Gesamtwertung. Anders Fannemel landet bei 127 Metern unsauber und verliert damit an Boden. Vorerst ist er Zweiter.

17:45 Uhr – Deschwanden und Ortner

Der zweite Durchgang beginnt mit 127,5 Metern des Schweizers Gregor Deschwanden. Auf die gleiche Weite fliegt Maximilian Ortner. Der Österreicher hatte aber nicht nur etwas schlechteren Wind sondern auch Vorsprung und ist damit vorne.

17:30 Uhr – Der Zwischenstand

Führender nach Durchgang eins ist also Halvor Egner Granerud vor Anze Lanisek und Dawid Kubacki. Bester Deutscher ist Philipp Raimund als 13. Das sind dann wieder die Mittelfeldplatzierungen, mit denen das Team nicht zufrieden kann, Raimund selbst hingegen schon. Aber in dem Bereich sind die Abstände auch eng. Da ist nach vorne noch etwas drin.

“Absolut unantastbar”: Granerud baut Vorsprung auf Kubacki aus

17:24 Uhr – Müller gegen Granerud

Für Markus Müller ist schon bei 114 Metern Endstation. Viel besser macht es Halvor Egner Granerud. 139,5 Meter. Das ist der nächste Schritt zum Tourneesieg! Aufgrund der Windpunkte führt er sogar vor Lanisek!

17:22 Uhr – Habdas gegen Kubacki

121,5 Meter des Polen Jan Habdas dürfen für seinen Landsmann Dawid Kubacki kein Maßstab sein. Die sind es auch nicht. Kubacki erreicht 135,5 Meter, hatte aber auch stärkeren Rückenwind als Lanisek. Es ist immehrin Rang zwei für den Spitzenreiter im Gesamtweltcup.

17:19 Uhr – Mörth gegen Lanisek

126,5 Meter für den Österreicher Francisco Mörth. Das dürfte nicht reichen. Und dann segelt Anze Lanisek bei erneuter Anlaufverkürzung auf sehr gute 140,5 Meter. Damit geht der Slowene an die Spitze!

17:16 Uhr – Leitner gegen Stoch

130 Meter für Clemens Leitner. Damit schiebt sich der Österreicher nun vor Eisenbichler. Und Kamil Stoch lässt sich den Sieg im Duell nicht nehmen. 138 Meter bedeuten Rang drei.

17:14 Uhr – Insam gegen Hayböck

Yukiya Sato ist disqualifiziert. Eisenbichler damit aktuell doch noch weiter. 126,5 Meter für Alex Insam reichen trotz verkürztem Anlauf nicht. Aber dann folgen tolle 138,5 Meter von Michael Hayböck. Hauchdünn bleibt er hinter Kraft.

17:12 Uhr – Sundal gegen Kraft

130 Meter für Kristoffer Sundal. Damit schiebt er sich vor Markus Eisenbichler. Das ist das erneute Aus für den Ex-Weltmeister. Denn dann trumpft der amtierende Titelträger auf. 141 Meter für Stefan Kraft und ganz hohe Noten. Er hatte auch recht guten Wind, bekommt daher nicht viele Punkte gutgeschrieben. Aber dennoch führt er klar!

17:10 Uhr – Kytosaho gegen Prevc

Sehr ordentliche 128 Meter für Niko Kytosaho. Der Finne muss aber auf den Sieg im Duell hoffen, denn über die Lucky-Loser-Liste reicht es nicht. 134,5 Meter für Peter Prevc. Der Slowene bekommt auch sehr hohe Noten. Das bringt ihm Rang zwei mit hauchdünnem Rückstand.

17:08 Uhr – Hula gegen Kobayashi

125 Meter von Stefan Hula reichen nur, falls Ryoyu Kobayashi patzt. Und das macht der Japaner nicht. 134,5 Meter für den noch amtierenden Tourneeseiger. Auch hier ist es wegen der Windpunkte nur Platz neun, aber es sind auch nur 4,7 Punkte Rückstand.

17:06 Uhr – Nikaido gegen Aigner

126 Meter für Ren Nikaido aus Japan. Nun Clemens Aigner, der nicht nur in der Quali sondern auch der Probe sehr stark war. Und auch jetzt. 136,5 Meter! Er hatte den bisher besten Wind, deshalb ist es nicht die Führung. Aber er ist vorne mit dabei. Rang acht in einem sehr engen Feld.

17:04 Uhr – Sato gegen Jelar

131 Meter für Yukiya Sato. Das ist der beste Versuch des Japaners seit langem. Ziga Jelar toppt das aber noch mit 134 Metern. Jelar siegt im Duell. Sato ist hinter Geiger Zweite rin der Lucky-Loser-Wertung. Eisenbichler ist jetzt schon Fünfter.

17:00 Uhr – Prevc gegen Zyla

Nur 123,5 Meter für Domen Prevc. Deutlich besser läuft es für Piotr Zyla. 133,5 Meter bei relativ viel Bonuspunkten durch Rückenwind. Die bringen den Vierten der Tourneewertung vorerst auf Platz fünf.

“Wenn’s läuft, dann läuft’s”: Raimund mit tollem ersten Sprung

16:58 Uhr – Dean gegen Zajc

124 Meter für Decker Dean aus den USA. Da ist er gegen Timi Zajc chancenlos. Der Slowene segelt auf 135,5 Meter und ist damit Dritter. Das Feld liegt aber sehr eng zusammen.

16:54 Uhr – Fannemel gegen Fettner

128,5 Meter für Anders Dannemel. Der Norweger bekommt es mit Manuel Fettner zu tun. Und der Österreicher fliegt auf 134,5 Meter. Und er hatte wieder schlechteren Wind. Das bringt ordentlich Bonuspunkte, die ihn auf Rang zwei bringen.

16:52 Uhr – Ipcioglu gegen Forfang

Fatith Arda Ipcioglu erreicht 126 Meter. Der Türkei springt gegen Johann-André Forfang. Und der Norweger schafft das locker. 134,5 Meter bedeuten Gesamtrang vier.

Der Sprung von Andreas Wellinger:

Souveräner Sieg im K.o.-Duell: Wellinger überzeugt im ersten Durchgang

16:50 Uhr – Tande gegen Aschenwald

Sehr ordentliche 131 Meter für Daniel-André Tande. Philipp Aschenwald fliegt noch einen Meter weiter, hat aber schlechtere Noten. Das wird eng. Aschenwald ist durch und Tande jetzt vor Eisenbichler in der Lucky-Loser-Liste.

16:47 Uhr – Vassilyev gegen Raimund

Der Kasache Danil Vassilyev erreicht sehr ordentliche 127,5 Meter. Das ist durchaus schon ein Prüfstein für den in der Tournee bisher so starken Philipp Raimund. Der Deutsche macht das aber glänzend. 136 Meter! Bestweite bisher, aber weil er etwas besseren Wind hatte ist es Zwischenrang drei. Dennoch wird das eine sehr ordentliche Ausgangsposition.

16:45 Uhr – Bresadola gegen Johansson

Giovanni Bresadola landet bei 125 Metern. Das sollte machbar sein für Robert Johansson. Und ist es auch. Der WM-Zweite segelt auf 133,5 Meter und kann mit dem zweiten Durchgang planen.

16:43 Uhr – Aalto gegen Kos

Gute 129 Meter für Antti Aalto. Da kann der Finne auf die Lucky-Loser-Liste hoffen, selbst wenn er sein Duell verliert. Und dann 130 Meter für Lovro Kos bei schlechteren Noten. Das wird ganz knapp, aber Kos ist durch.

16:41 Uhr – Eisenbichler gegen Tschofenig

130 Meter für Markus Eisenbichler. Ganz zufrieden wirkt der Ex-Weltmeister nicht. Er hatte auch relativ guten Wind. Gleiches gilt auch für Daniel Tschofenig. 132,5 Meter für dne Österreicher reicht zum Duell-Sieg. Eisenbichler ist jetzt Zweiter in der Lucky-Loser-Liste.

16:39 Uhr – Hörl gegen Wasek

Jan Hörl lässt die Fans jubeln. 135,5 Meter für den Österreicher. Damit geht er an die Spitze. Und das ist natürlich eine ganz schwere Aufgabe für Pawel Wasek. Und der hat keine Chance: Nur 123,5 Meter und das wahrscheinliche Aus.

16:37 Uhr – Ortner gegen Leyhe

Der junge Österreicher Maximilian Ortner fliegt immerhin auf 127,5 Meter. Da ist er nicht ganz chancenlos. Stephan Leyhe kommt viel zu flach vom Schanzentisch. Nur 123 Meter, das ist enttäuschend.

16:35 Uhr – Aigro gegen Deschwanden

Artti Aigro landet bei 121,5 Metern. Das ist machbar für Gregor Deschwanden. 124 Metern sind keine Spitzenweite, aber es reicht für den Schweizer wieder zu Weltcuppunkten.

16:33 Uhr – Nakamura gegen Wellinger

Naoki Nakamura erreicht 122 Meter. Da war Andreas Wellinger in der Probe deutlich besser. Auch jetzt? Ja, 131,5 Meter für Wellinger. Das ist der Sieg im Duell und Gesamtrang zwei für den Deutschen.

16:31 Uhr – Lindvik gegen Geiger

Los geht es mit Marius Lindvik. Der Olympiasieger fliegt auf 134,5 Meter. Das ist schon ein echter Prüfstein für Karl Geiger. Der Deutsche schafft es nicht ganz. Mit 131,5 Metern verliert er das Duell. Da sollte er aber Chancen über die Lucky-Loser-Liste haben.

INFO – Geiger im ersten Duell

Es geht gleich mit einem sehr spannenden Duell los. Marius Lindvik trifft auf Karl Geiger. Für beide gingen während der Tournee nicht alle Träume in Erfüllung. Beide haben aber auch in vereinzelten Sprüngen gezeigt, dass die Form nicht komplett weg ist.

INFO – Die DSV-Adler

Es ist trotz guter Leistungen vor allem von Philipp Raimund und auch Andreas Wellinger bisher eine enttäuschende Tour aus deutscher Sicht. Jetzt gilt es, für ein versöhnliches Ende zu sorgen. Favoriten sind aber auch heute wieder Granerud, Kubacki und Lanisek.

INFO – Granerud trumpft auf

Der Führende in der Tourneewertung, Halvor Egner Granerud, hat auch in der Probe den besten Sprung gesetzt. Mit 140,5 Metern war der Norweger zwar einen halben Meter kürzer als Anze Lanisek, aber aus einer niedrigeren Luke. Bester Deutscher in der Probe war Andreas Wellinger.

INFO – Herzlich willkommen

Hallo und herzlich willkommen aus Bischofshofen zum vierten und letzten Tourneespringen. Halvor Egner Granerud und Dawid Kubacki stehen sich im Showdown um den goldenen Adler gegenüber. Mit Philipp Raimund, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger, Karl Geiger, Markus Eisenbichler und Pius Paschke sind auch sechs deutsche Skispringer vertreten. Das Springen beginnt am Freitag um 16:30 Uhr. Sebastian Würz tickert für Euch die Entscheidung auf der Paul-Außerleitner-Schanze. Viel Spaß!

Das könnte Dich auch interessieren: Vorteil Granerud: Diese Statistik spricht für den Tournee-Führenden

Beeindruckend: Kamera-Sprung in Bischofshofen mit Martin Koch

Bischofshofen

“Beschissene” Stimmung im Team: Ratlose DSV-Adler auf Fehlersuche

UPDATE GESTERN UM 13:12 UHR

Skispringen

Vierschanzentournee: Die Gesamtwertung vor dem letzten Durchgang

UPDATE 23/12/2022 UM 14:09 UHR

#Vierschanzentournee #Bischofshofen #live #Ticker #Das #TourneeFinale #mit #Granerud #Kubacki #und #Geiger

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shopping Cart