NFL: Playoff Szenarien vor Woche 18 – So kommt Dein Team noch in die Postseason

Noch eine Woche zu spielen und in der NFL sind immer noch zwei Playoff-Spots zu vergeben. Dazu wird noch um die Reihenfolge der Setzliste gerungen. Doch worum geht es noch genau und für wen in Woche 18?

Nach 17 Wochen stehen in beiden Conferences der NFL noch insgesamt drei Playoff-Plätze auf dem Spiel. Und darum bewerben sich noch insgesamt acht Teams.

Was passieren muss, damit jedes dieser Teams die Playoffs erreicht, erfahrt Ihr hier.

NFC Playoff Szenarien

Wir beginnen unseren Blick auf die Playoff-Szenarien mit der NFC, denn hier sind die Dinge relativ unkompliziert.

Sicher dabei sind bereits diese sechs Teams:

Seed Team Bilanz
1. Philadelphia Eagles 13-3
2. San Francisco 49ers 12-4
3. Minnesota Vikings 12-4
4. Tampa Bay Buccaneers 8-8
5. Dallas Cowboys 12-4
6. New York Giants 9-6-1

Die Reihenfolge ist noch nicht in Stein gemeißelt! Die Eagles, 49ers und Cowboys haben allesamt noch die Chance, den Top-Seed und damit das Heimrecht durch die NFC-Playoffs zu ergattern. Und das geht so:

Philadelphia Eagles erreichen den Top-Seed, wenn …

… sie ihr Spiel gegen die New York Giants gewinnen. Die Eagles haben den direkten Weg zum ersten Platz in der NFC – und die Krone der NFC East. Sie benötigen nur einen Sieg und wären durch.

Zudem würde ihnen zur NFC East auch eine Pleite der Cowboys reichen, zum Top-Seed Niederlagen der Cowboys und 49ers.

Die Eagles allerdings haben ihre letzten zwei Matchbälle zur Entscheidung dieser beiden Rennen bereits vergeben und es ist noch nicht sicher, ob QB Jalen Hurts in Woche 18 wieder mittun kann.

Aktuell deutet einiges darauf hin, dass Hurts sein Comeback geben wird. Auch Defensive Back C.J. Gardner-Johnson könnte sein Comeback geben, was die Slot-Problematik der Eagles-Defense adressieren würde.

Außerdem geht es für die Giants um absolut nichts in dieser Partie; New York ist sicher der Nummer-6-Seed, egal, was in Woche 18 passiert. Gut möglich also, dass die Giants sogar Spieler für ihr Wildcard-Matchup schonen werden.

San Francisco 49ers erreichen den Top-Seed, wenn …

… sie gegen die Arizona Cardinals gewinnen und die Eagles ihr Spiel gegen die Giants verlieren. Der Grund dafür wäre, dass die Niners in dem Fall eine bessere Conference-Bilanz hätten als die Eagles bei gleicher Gesamtbilanz.

San Francisco gewinnt bei gleichem Record auch den Tie-Breaker gegen die Vikings, und würde – sofern Minnesota nicht rein vom Record her noch vorbeizieht – so mindestens den Nummer-2-Seed sichern.

Während die Cardinals bereits seit geraumer Zeit eliminiert sind – und Stand Mittwoch noch nicht einmal klar ist, wer Quarterback für Arizona spielen wird -, befinden sich die Niners in Topform und haben nun neun Spiele am Stück gewonnen. Egal ob als Nummer 1 oder 2 in den Playoffs, niemand wird gern in die Bay Area reisen.

Dallas Cowboys erreichen den Top-Seed, wenn …

… sie ihr Spiel gegen die Washington Commanders gewinnen und sowohl die Eagles als auch die 49ers verlieren. Ein Cowboys-Sieg und eine Niederlage der Eagles würde ihnen derweil schon reichen, um erneut die NFC East zu gewinnen und damit den zweiten Platz in der NFC zu sichern.

Auch die Cowboys befinden sich in guter Verfassung. Sie gewannen sechs ihrer letzten sieben Spiele und darunter auch das Heimspiel gegen die Eagles an Heiligabend.

Auch als Wildcard wären sie ein unangenehmer Gegner – Heimrecht allerdings wäre ein großer Vorteil, denn außer in Woche 1 gegen die Bucs haben sie kein einziges Spiel im AT&T Stadium verloren.

Sollte Philadelphia den Division-Titel perfekt machen, würde es dieses Week-1-Duell als Rematch geben – dann allerdings in Tampa Bay: Die Cowboys, trotz ihres signifikant besseren Records, müssten dann als Wildcard-Team zu Brady und Co. reisen. Und die Bucs, die bereits als Nummer-4-Seed feststehen, könnten in Woche 18 sogar Spieler schonen.

NFC: Der Kampf um die letzte Wildcard

Der Kampf um Rang 7 in der NFC ist noch in vollem Gang mit drei Teams, die hier in der Verlosung sind.

Die New Orleans Saints und die Washington Commanders haben sich in Woche 17 durch den Sieg der Packers – und im Falle der Commanders kombiniert mit der eigenen Niederlage gegen Cleveland – aus dem Playoff-Rennen verabschiedet.

Die drei Teams, die noch hoffen dürfen, sind:

  • Seattle Seahawks (8-8)
  • Detroit Lions (8-8)
  • Green Bay Packers (8-8)

Diese Reihenfolge ist allerdings vorläufig und hat keinen wirklichen Einfluss auf das Geschehen am Sonntag. Doch schauen wir uns das mal im Detail an.

Seattle Seahawks erreichen die letzte Wildcard, wenn …

… sie ihr Spiel bei den Los Angeles Rams gewinnen und später am Abend die Packers gegen die Lions verlieren würden.

In dem Fall wären sowohl die Seahawks als auch die Lions gleichauf (9-8), die Seahawks jedoch haben ihr Gastspiel in Detroit in Woche 4 gewonnen und hätten damit diesen Tiebreaker auf ihrer Seite.

Detroit Lions erreichen die letzte Wildcard, wenn …

… sie das Sunday Night Game im Lambeau Field gegen die Packers gewännen und zuvor die Seahawks gegen die Rams verloren hätten.

Denn dann wären die Lions das einzige 9-8-Team aus dieser Gruppe.

Dabei wissen die Lions bereits vor dem Kickoff gegen Green Bay auch um ihr Szenario: Nur wenn Seattle zuvor gegen die Rams verliert, wäre es ein echtes Playoff-Win-and-In-Endspiel für beide Teams zwischen Detroit und Green Bay.

Green Bay Packers erreichen die letzte Wildcard, wenn …

… sie ihr Heimspiel gegen die Lions gewinnen.

In dem Fall hätten sie eine bessere Conference-Bilanz als Seattle, was ausreichen würde, um sich vor das Team von Pete Carroll zu setzen. Green Bay ist das einzige Team im NFC-Playoff-Rennen, das sein Schicksal selbst in der Hand hält.

NFL: NFC-Spielplan-Kontroverse in Woche 18

Hier muss man natürlich erwähnen, wie schwierig die Terminierung von Woche 18 insgesamt ist. Die Tatsache, dass Seattle als einziges Team dieses Wildcard-Trios schon am Nachmittag spielt, während die Packers und Lions am Abend ran müssen, macht einen fairen Wettbewerb kaum möglich.

Denn wenn die Seahawks tatsächlich gewännen – was für sie eine Grundvoraussetzung ist, um überhaupt im Playoff-Rennen zu bleiben -, wäre das Sunday Night Game für die Lions wertlos.

Man kann zwar argumentieren, dass Dan Campbell und sein Team dann trotzdem Gas geben würden, um dem Division-Rivalen eins auszuwischen. Doch wären sie dann immer noch topmotiviert? Oder wäre etwa nach einem schwachen Start schnell die Luft raus? Dieses Szenario hätte man sicherlich vermeiden können.

AFC Playoff Szenarien

Komplizierter wird es in der AFC, wo noch ein paar mehr Dominosteine fallen können, die das aktuelle Bild durcheinander wirbeln würden. Anders als in der NFC allerdings sind hier noch zwei Spots auf unterschiedlichem Wege “in Play”.

Sicher dabei sind bereits diese sechs Teams:

Seed Team Bilanz
1. Kansas City Chiefs 13-3
2. Buffalo BIlls 12-3
3. Cincinnati Bengals 11-4
5. Los Angeles Chargers 10-6
6. Baltimore Ravens 10-6

Der Kampf um die AFC South

Wir beginnen mit dem einfachen Part dieser Betrachtung. Die AFC South bekommt ihr Finale zwischen den Jacksonville Jaguars und Tennessee Titans. Der Sieger gewinnt die AFC South und bekommt den vierten Platz der AFC-Setzliste.

Die Jaguars darf man in diesem Saturday Night Game durchaus als Favoriten bezeichnen, denn sie haben ihre letzten vier Spiele am Stück gewonnen, darunter auch das Gastspiel in Nashville in Woche 14.

Für die Titans kommt erschwerend hinzu, dass Quarterback Ryan Tannehill ausfällt und von Josh Dobbs, der in Woche 17 überraschend vor Malik Willis starten durfte, vertreten wird.

Der Kampf um den Top-Seed der AFC

Ebenfalls vakant ist noch der Top-Seed der AFC. Allerdings könnte hier schon am Samstag die Luft raus sein, denn nach dem tragischen Vorfall um Damar Hamlin im Spiel zwischen den Cincinnati Bengals und Buffalo Bills am Montag wird besagte Begegnung wohl nicht mehr stattfinden – zumindest nicht diese Woche. Und wenn dem tatsächlich so ist, würde den Chiefs schon ein Sieg gegen die Raiders reichen, um auf 14 Siege zu kommen, die dann weder von den Bills noch den Bengals noch zu erreichen wären.

Im Falle einer Niederlage der Chiefs wären im Übrigen nur noch die Bills in der Lage, aufzuholen, denn sie hätten dann bei einem Sieg ihrerseits gegen New England ebenfalls 13 Siege und eine Niederlage weniger auf dem Konto – zudem haben sie das direkte Duell gegen KC gewonnen, was mit einem Spiel weniger aber nicht relevant wäre.

Und nur für den Fall, dass die NFL Bengals-Bills doch noch irgendwann fortsetzt vor den Playoffs, gilt folgendes:

  • Die Bills holen den Top-Seed mit zwei Siegen aus ihre noch ausstehenden Spielen oder einem Sieg und einer Chiefs-Niederlage.
  • Die Chiefs holen den Top-Seed mit einem Sieg und einer Niederlage der Bills
  • Die Bengals holen den Top-Seed, wenn sie die Bills und in Woche 18 die Ravens schlagen und die Chiefs wiederum in Vegas verlieren.

Doch um das nochmal zu betonen: Das Szenario wird nach Lage der Dinge nicht eintreten, da es schon terminlich kaum möglich ist, das Spiel vom letzten Montag fortzusetzen.

Die Jagd nach der finalen Wildcard der AFC

Und dann wäre da noch Rang 7 der AFC, die finale Wildcard dieser Conference. Um diese bewerben sich noch sage und schreibe vier Teams:

  • New England Patriots (8-8)
  • Miami Dolphins (8-8)
  • Pittsburgh Steelers (8-8)
  • Jacksonville Jaguars (8-8)

Wie jedes dieser Teams die Wildcard erreichen kann, ist mitunter ziemlich abenteuerlich, da bei den meisten Teams einiges an externer Schützenhilfe erforderlich wäre.

New England Patriots erreichen die letzte Wildcard, wenn …

… sie Ihr Gastspiel bei den Buffalo Bills gewinnen. Und das ist keineswegs einfach, auch wenn sie dort 2021 noch – mit heftigem Wind – überraschend gewonnen haben. Seither jedoch setzte es gegen die Bills drei Pleiten nacheinander, darunter eine Klatsche in den Playoffs vor einem Jahr.

Die Patriots allerdings könnten auch noch auf zweitem Bildungsweg in die Playoffs kommen: Dann nämlich, wenn die Dolphins gegen die Jets und die Steelers gegen die Browns verlören, während die Jaguars gegen die Titans gewännen. Noch Fragen?!

Miami Dolphins erreichen die letzte Wildcard, wenn …

… sie ihr Spiel gegen die Jets gewinnen und die Patriots den Bills unterliegen würden. Mehr nicht, mehr brauchen die Dolphins nicht, um die Wildcard zu sichern.

Allerdings werden sie, wie Head Coach Mike McDaniel bereits am Montag verkündete, erneut auf Quarterback Tua Tagovailoa (Gehirnerschütterung) verzichten müssen. Und auch der Einsatz von Backup Teddy Bridgewater ist mit einer Fingerverletzung fraglich.

So müsste unter Umständen Rookie Skylar Thompson die Kohlen aus dem Feuer holen. Zusätzlich schwer berechenbar ist diese Partie, weil es für die Jets um nichts mehr geht: Gang Green ist nach der Niederlage gegen Seattle in der Vorwoche aus dem Playoff-Rennen eliminiert. Wie kompetitiv tritt das Team von Robert Saleh hier also noch auf?

Pittsburgh Steelers erreichen die letzte Wildcard, wenn …

… sie ihr Spiel gegen die Browns gewinnen und sowohl die Patriots als auch die Dolphins ihre Spiele verlieren würden.

Und die Chancen darauf stehen gar nicht mal so schlecht, wie sich das anhört, denn die Bills kämpfen gegen New England noch um den Top-Seed, während die Dolphins ihre letzten fünf Spiele am Stück verloren haben.

Pittsburgh wiederum gewann seine letzten drei in Serie. Da könnte also was gehen.

Jacksonville Jaguars erreichen die letzte Wildcard, wenn …

… sie gegen die Titans verlieren und die anderen drei Kandidaten ebenfalls alle verlören.

Offensichtlich geht es für Jacksonville auch deutlich entspannter, nämlich mit einem eigenen Sieg am Samstagabend gegen Tennessee. Aber selbst bei einer Niederlage dürften Jaguars-Fans am Sonntag noch vor dem Fernseher mitfiebern und hoffen.


#NFL #Playoff #Szenarien #vor #Woche #kommt #Dein #Team #noch #die #Postseason

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shopping Cart